Menuebild
Menü
Suche:

SOMMERAKADEMIE FÜR KOMISCHE KUNST 2015 - Workshop-Tagebuch

Samstag, 1.8.2015

Bei strahlendem Sonnenschein treffen die Workshopteilnehmer der diesjährigen Sommerakademie für Komische Kunst in der Caricatura Galerie ein.
Nach der traditionellen organisatorischen Einführung gibt Workshopleiter Stephan Rürup bekannt, was die Teilnehmer in dieser Woche inhaltlich erwarten wird. In der darauffolgenden Vorstellungsrunde präsentieren sich die Teilnehmer mit einigen ihrer Arbeiten.

Den offiziellen Teil des Abends schließt Stephan Rürup mit einer kleinen „Hausaufgabe“: Erste Eindrücke aus dem Hotel „Excelsior“, in dem die Teilnehmer untergebracht sind, sollen in einem Cartoon festgehalten werden. Außerdem soll im Laufe der Woche jeder ein Selbstporträt zeichnen. Danach zieht die Sommerakademie-Karawane in die hauseigene Bar um und lässt in gemütlicher Runde den Abend ausklingen.

Sonntag, 2.8.2015

Mehr oder weniger pünktlich um 10 Uhr sitzen alle Teilnehmer wieder an ihren Plätzen und vollenden die Hotel-Aufgabe vom Vortag. Die entstandenen Arbeiten werden noch vor dem Mittagessen mit Workshopleiter Rürup besprochen.

Frisch gestärkt geht es am Nachmittag weiter mit der nächsten Aufgabe. Die Teilnehmer sollen sich in Cartoons mit der Zukunft der Menschheit auseinandersetzen. Während konzentriert an diesem Thema gearbeitet wird, erschüttert plötzlich das Knattern eines Motorrads die Caricatura Galerie. Ankunft Til Mette. Der stern-Cartoonist ist zwar erst am nächsten Morgen in Charge, will sich aber schon mal einen ersten Eindruck verschaffen und nutzt die Abendstunden, um die diesjährigen Sommerakademisten kennenzulernen.

Montag, 3.8.2015

Am Montag berichtet Tagesreferent Til Mette aus seinem reichhaltigen Erfahrungsschatz als Cartoonist. Danach stellt er eine Aufgabe: Innerhalb einer halben Stunde soll ein Cartoon gezeichnet werden. Thema: „Betriebsausflug des Katasteramts“. Im Anschluss kritisiert und kommentiert er die Ergebnisse in der ihm eigenen direkten Art und Weise.

Nach der Mittagspause folgt eine weitere Aufgabe. Thema: Migration. Dieses Mal wird allerdings der Schwierigkeitsgrad erhöht. Die Sommerakademisten sind angehalten, sich nicht nur pro Migration zu positionieren, sondern sich auch an einer imaginierten Gegenposition zu versuchen. Hierzu werden zwei Gruppen gebildet. Nach der Besprechung der Aufgabe „Pro / Kontra Migration“ ist Mark-Christian von Busse aus der Kulturredaktion der lokalen Tageszeitung HNA zu Gast. Es entspinnt sich eine Diskussion über die Geldnöte der Printmedien und ihre Konsequenzen – auch für Cartoonisten.

Auch von Busse hat eine Aufgabe mitgebracht: Die Teilnehmer sollen Cartoons zur neuen Kasseler Grimmwelt zeichnen. Um das Thema zu vertiefen, plaudert am Abend die Grimmwelt-Geschäftsführerin Susanne Völker aus dem Grimm’schen Nähkästchen.

Dienstag, 4.8.2015

Der Dienstag beginnt mit der ausführlichen Besprechung der Aufgabe „Die Zukunft der Menschheit“, die Workshopleiter Rürup am Sonntag verkündigt hatte. Im Anschluss hat sich dieser zur Auflockerung etwas ganz Besonderes für die Teilnehmer ausgedacht: In einer obskuren Mischung aus dem Spiel „Reise nach Jerusalem“ und Speed-Dating sollen die 21 Sommerakademisten um eine lange Tafel mit 20 Stühlen herumlaufen bis die Musik stoppt und dann versuchen, einen Platz zu ergattern.

Dann beginnt für alle bis auf den Übriggebliebenen die Zeichenphase. In zwei Minuten soll eine Cartoonvorlage gezeichnet werden, um dann das Blatt mit dem Gegenübersitzenden zu tauschen. In zwei weiteren Minuten gilt es, den vom anderen begonnenen Cartoon zu vollenden. Nach mehreren Runden sind die Teilnehmer sichtlich hungrig. Das trifft sich gut, denn es ist Zeit fürs Mittagessen.

Nach der Mittagspause ist Titanic-Chefredakteur Tim Wolff zu Gast. Er berichtet nicht nur vom Satiremagazin im Allgemeinen und Cartoons im Heft im Besonderen, sondern vor allem auch von den bei Titanic spürbaren Folgen des Anschlags auf die Redaktion des französischen Satiremagazins Charlie Hebdo im Januar. Auch er hat den Teilnehmern eine Aufgabe mitgebracht: »Ein Zeichner bekommt den Auftrag, eine Mohammed-Karikatur zu zeichnen. Was passiert?« Nach der folgenden Zeichenphase und der Besprechung der Ergebnisse endet der Abend mit einem Basis-Vortrag zur Komischen Kunst von Achim Frenz, Caricatura-Gründer und Leiter des caricatura museums frankfurt, und Martin Sonntag, Leiter der Kasseler Caricatura Galerie.

Mittwoch, 5.8.2015

Am Mittwoch ist es an der Zeit, dass Workshopleiter Stephan Rürup sich selbst mit einigen seiner Arbeiten präsentiert. Vorher allerdings werden die Ergebnisse des Cartoon-Speed-Datings vom Vortag begutachtet und sorgen für Erheiterung.

Nachmittags tritt der heutige Tagesreferent Ralf König seinen Dienst an. In einem kurzweiligen, mit kurzen Comic-Lesungen angereicherten Vortrag berichtet er von seinem Werdegang als Comiczeichner. Und natürlich hat er den Sommerakademisten eine Aufgabe mitgebracht: Sie sollen sich in Cartoons mit Vorurteilen auseinandersetzen.

Nach der Besprechung der Ergebnisse beginnt der für heute angesetzte Filmabend mit zum Satire-Kanon gehörenden Kurzfilmen und solchen einiger Teilnehmer.

Donnerstag, 6.8.2015

Der Donnerstag wird virtuell! Heute formieren sich die Sommerakademisten zu einer Online-Redaktion und füllen einen eigens eingerichteten Blog mit Cartoons und Meldungen zu verschiedenen Rubriken, wie »Sport«, »Politik«, »Globales« und »Medien«.

Am Nachmittag ist Moritz Kirschner vom Verlag Antje Kunstmann zu Gast. Er referiert über das Verhältnis zwischen Künstler und Verlag. Außerdem hat er einen Mustervertrag mitgebracht, anhand dessen er über Rechte und Pflichten der Vertragspartner informiert. Danach geht’s weiter mit der Arbeit am Blog.

 

 

 

Freitag, 7.8.2015

Den Freitag läutet Til Kaposty Bliss, Verleger und Art Director bei der Zeitschrift Das Magazin, ein. Er spricht über Geschichte und Konzept des Hefts und ermutigt die Sommerakademisten, ihm jederzeit Cartoonvorschläge zu schicken.

Danach werden in der Woche angefangene Zeichnungen fertiggestellt und alle entstandenen Arbeiten in Mappen gesammelt. Schließlich ist es Zeit fürs Abschlussgrillen, das traditionsgemäß bis spät in die Nacht geht.

 

 

Samstag, 8.8.2015

Am Samstag heißt es Abschiednehmen. Die Teilnehmer kommen ein letztes Mal in der Caricatura Galerie zusammen: Feedbackrunde.
Die traditionelle Urkundenverleihung gestaltet Workshopleiter Stephan Rürup – wie es so seine Art ist – kurzerhand um: Er verteilt wahllos an jeden eine der Urkunden und fordert die Sommerakademisten auf, sie sich gegenseitig zu verleihen. So endet die diesjährige Akademie und alle ziehen wieder von dannen. Schön war’s!